Di, 23. April 2019
15.04.2019 12:40

Einsatz in Ruanda

Steirer hilft bei Aufbau von Rettung in Afrika

25 Jahre nach dem Genozid ist Ruandas Wirtschaft auf der Überholspur. Durch die zunehmende Industrialisierung und Motorisierung häufen sich allerdings die Verkehrsunfälle. Derzeit wird vom Roten Kreuz im fernen Afrika mit Unterstützung der heimischen Partnerorganisation ein Rettungsdienst aufgebaut. Erstmals in der Geschichte des Landes werden Sanitäter ausgebildet. Der Steirer Markus Feichtenhofer (23) aus Bruck/Mur war fünf Wochen vor Ort.

„Kronen Zeitung“: Herr Feichtenhofer, wie sahen Ihre Einsätze aus?
Markus Feichtenhofer: Am häufigsten wurden wir zu Motorradunfällen gerufen. Es gibt zwar Helmpflicht, doch es fehlt an der Schutzkleidung. Daher sind Knochenbrüche keine Seltenheit, und die Rettungswagen sind nicht mit dem Equipment ausgerüstet wie unsere. Da muss man sich auch auf das Gefühl verlassen, das aus jahrelanger Erfahrung resultiert.

Sind auch Ärzte an Bord?
Nein. Es fahren Krankenschwestern und angelernte Anästhesisten mit. Die fehlen dann allerdings in den Spitälern.

Wie lange braucht die Rettung, bis sie vor Ort ist?
In der Hauptstadt Kigali, wo ich war, sind es etwa 30 Minuten. Im ländlichen Raum kann es hingegen vier bis fünf Stunden dauern. Daher kommen viele Babys im Rettungsauto zur Welt. Zum Vergleich: In Österreich sind es im Schnitt nur neun Minuten.

Seit wann sind Sie beim Roten Kreuz?
Seit 2010, ich habe in der Jugendgruppe angefangen.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Keinen Helm getragen
Bub (9) bei Unfall mit Quad schwer verletzt
Burgenland
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Siegt Rapid endlich in Hartberg?
Fußball International
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Admira um dritten Sieg in Serie
Fußball National
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Wacker im Westderby unter Druck
Fußball National
Wie geht es weiter?
Raphael Holzhauser trainiert bei Zweitligist mit
Fußball National
Auch Auto beschädigt
Morddrohung gegen NEOS-Chef: Täter gefasst!
Steiermark
Plus Geisterspiel
Sterling fordert Punkteabzug bei Rassismus-Eklats
Fußball International
40 Mio. für neue Piste
Flughafen Salzburg: Sperre dauert bis 28. Mai
Österreich
Wanne voll Helles
Island-Kapitän badet im Bier und casht dabei ab!
Fußball International
„Die Kommissarin“
Fernsehstar Hannelore Elsner ist tot
Adabei
Steiermark Wetter
9° / 11°
starker Regen
9° / 11°
Regen
8° / 12°
Regen
11° / 16°
einzelne Regenschauer
8° / 13°
leichter Regen

Newsletter