Komplizierte Bergung:

Schwer verletzten Arbeiter 100 Meter abgeseilt

Ein 21-jähriger Holzarbeiter verunglückte am Samstagnachmittag im steilen Gelände in Ebensee schwer. Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig, Bergretter und ein Notarzthelikopter standen im Einsatz.

Der rumänische Holzarbeiter (21) wollte im Bereich des „Gaisruck“ in Ebensee in einem Hang mit 35 Grad Neigung einem Steinschlag ausweichen. Doch dabei stolperte er, stürzte fünf Meter ab und verletzte sich schwer.

50-Meter-Bergeseil
Da eine Rettung mit dem Notarzthubschrauber „Martin 3“ aufgrund der Steilheit des Geländes nicht möglich war, musste der Verletzte von Bergrettern zuerst auf einer Gebirgstrage 100 Meter abgeseilt werden. Erst dann konnte der Arbeiter vom Helikopter aus mit einem 50-Meter-Bergeseil geborgen und ins LKH Kirchdorf geflogen werden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter