12.04.2019 09:45 |

Tier wilderte Hirsche

Jäger lässt Hund laufen und erschießt ihn später

Gerade die Jäger sind es, die uns „normalen“ Hundehaltern vehement - und vollkommen zu Recht! - eintrichtern: Im Wald sind Hunde an die Leine zu nehmen. Vor allem im Winter, wenn das geschwächte Wild höchste Schonung braucht. Und dann passiert etwas in der Steiermark, was jedem Tierfreund die absolute Zornesröte ins Gesicht schießen lässt.

Ausgerechnet ein Jäger geht mit seinem Hund - noch dazu ein armer aus dem Tierheim - ohne Leine auf die Alm. Das Tier rennt davon - und reißt zwei Hirsche! Worauf der Waidmann den Hund an Ort und Stelle erschießt. Zusammengefasst: In der Obhut des Waidmannes wildert dessen eigener Hund, woraufhin er ihn einfach tötet. Und Wildtiere sind auch tot. Der Jäger bestätigt die Fakten, sagt: „Das war eine Verkettung unglücklicher Umstände!“ Es fehlen einem die Worte. Waidmannsheil!

Christa Blümel, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter