11.04.2019 14:59 |

Tier in Lebensgefahr

Giftköder-Alarm rund um Hund in der Kundler Klamm

Ein Spaziergang mit seinem Frauerl (52) durch die Kundler Klamm endete für einen Hund am Mittwoch mit einer Vergiftung. Am Vorfallsort wurden stark verschimmelte Gegenstände gefunden. Möglich, dass ein Irrer Giftköder ausgelegt hat. Ob das Tier überlebt, wird sich erst in einigen Tagen zeigen.

Gegen 15 Uhr war die Einheimische mit ihrem Hund in der Kundler Klamm unterwegs, als das Tier plötzlich einen unbekannten Gegenstand fraß. Kurze Zeit später begann der Hund zu krampfen. Die Frau suchte einen Tierarzt auf, welcher bei dem Vierbeiner starke Vergiftungsmerkale diagnostizierte. „Erst in den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob der Hund die Vergiftung überleben wird“, heißt es von Seiten der Polizei.

Verschimmelte Gegenstände entdeckt
Im Nahebereich des Vorfallsortes konnten stark verschimmelte Gegenstände vorgefunden werden, bei welchen es sich laut der Exekutive um Giftköder gehandelt haben könnte.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.