09.04.2019 15:20 |

Im Schauspielhaus

Mehr als 140 Teilnehmer am Jugendredewettbewerb

Von 9. bis 11. April ist das Schauspielhaus Schauplatz des mittlerweile 67. Jugendredewettbewerbes Salzburg. Insgesamt 146 Jugendliche messen sich hier in drei verschiedenen Kategorien. Die Sieger werden am Donnerstag bekannt gegeben.

„Ich bewundere die jungen Menschen, die beim Redewettbewerb vor großem Publikum ihre Rede vortragen. Für viele ist es die erste Gelegenheit, vielen Leuten ihr persönliches Anliegen näherzubringen. Da geht es um die Sorgen der Jugendlichen, wie Klimawandel und Umweltthemen, es geht ums Zusammenleben, um Hoffnungen und ihre Pläne für die Zukunft. Sie lernen mit Argumenten zu überzeugen und sich selbstbewusst für Themen einzusetzen“, so Jugendlandesrätin Andrea Klambauer.

Was macht eigentlich eine gelungene Rede aus? „Kurz und knackig“ soll sie sein, bekommt man von den Jurymitgliedern zu hören, oder dass es wichtig sei, das Thema „authentisch“ und „voller Begeisterung“ vorzutragen. Das sind durchaus wertvolle Tipps, um eine Rede den Zuhörerinnen und Zuhörern unvergesslich zu machen. Aber auch leichter gesagt als getan.

Authentisch, von Herzen und keinesfalls belanglos

Das meint auch Larissa Delago von der Landesberufsschule St. Johann im Pongau, die bereits bei Redewettbewerben in Englisch Erfahrung gemacht hat: „Die Rede muss vor allem authentisch sein, ehrlich und von Herzen kommen, und man muss ganz klar seine eigene Meinung vertreten.“ Und Klassenkameradin Sabrina Hofer ergänzt: „Es darf auf keinen Fall belanglos sein.“ Die angehende Versicherungskauffrau wird über das aktuelle Thema „Soziale Medien und ihr Einfluss“ sprechen.

In maximal acht Minuten können die Jugendlichen in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ das Publikum in Versform, als Kurzkabarett, mit Gitarrenbegleitung oder in einer ganz anderen Form (z.B. Multimediapräsentation) überzeugen. Hier dürfen je Gruppe zwischen ein bis vier Personen teilnehmen. Die Sieger werden am Donnerstag um 10 Uhr ermittelt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter