08.04.2019 07:30 |

Vorwurf: Mordversuch

Prozess: Ein Stich in die Leber wegen 375 Euro

Heute, 9 Uhr, im Schwurgerichtssaal des Landesgerichtes Salzburg: Zwei junge Syrer werden vor einen Richtersenat geführt. Versuchter Mord wird dem Duo angelastet: Sie sollen für die Bluttat vom 22. Mai 2018 verantwortlich sein. Der Ältere bedrohte laut Anklage das Opfer, der Jüngere stach zu – lebensbedrohlich.

Die Mozartstadt wachte an jenem Tag im Mai gerade auf, als Polizei-Sirenen durch den Stadtteil Schallmoos hallten. Mord-Alarm, hieß es von der Polizei. Um 7.30 Uhr in der Früh. Ein Mann lag blutüberströmt auf einem Gehsteig in der Bayerhamerstraße, einen Steinwurf vom Hans-Lechner-Park entfernt. Rettungssanitäter brachten den Schwerverletzten ins Spital, eine Not-Operation rettete dem Opfer das Leben.

Was war passiert? Der Anklage von Staatsanwalt Robert Holzleitner nach trafen sich dort zum Tatzeitpunkt drei junge Syrer – die zwei Angeklagten, „beste Freunde“ aus dem selben Geburtsort, und das Opfer.

Treffen wegen Drogen-Schulden

Grund: Das Opfer schuldete dem Duo offenbar Geld, 375 Euro aus einem Kokain-Geschäft. Bereits Stunden vor der Tat soll der 23-jährige mutmaßliche Beitragstäter das Opfer mehrmals angerufen und gedrängt haben, die Schulden zu begleichen. Hierbei sollen erste Todesdrohungen gefallen sein. Dennoch wollte das Opfer die Sache klären und kam zum Treffpunkt.

Staatsanwalt: „Massives Aggressionspotenzial“
Rasch folgten Handgreiflichkeiten. Der Streit eskalierte endgültig, als der 20-Jährige ein Küchenmesser zückte und zustach - die Klinge drang in die Leber ein, durchtrennte mehrere Arterien. „Gib ihm noch eine“, soll der Ältere laut Anklage gefordert haben. Dann verschwand das Duo.

Acht Geschworene entscheiden

Zuerst geriet der Ältere ins Visier der Polizei, eine Woche später der Jüngere. Sie sitzen seither in U-Haft. Und stehen heute vor den acht Geschworenen Rede und Antwort. Beide wegen versuchten Mordes, der Ältere auch wegen des Vorwurfs der schweren Nötigung. Richterin Bettina Maxones-Kurkowski leitet den für zwei Tage anberaumten Prozess. Stefan Rieder vom Weißen Ring vertritt das Opfer.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter