05.04.2019 12:14 |

Haarfarbe misslungen

Kundin alarmiert bei Friseurbesuch Polizei

Falscher Farbton, falsche Nummer: Weil sie mit der Leistung ihres Friseurs unzufrieden war, hat eine Frau im norddeutschen Lübeck die Notrufnummer 110 der Polizei gewählt. 

Aufgeregt schilderte die Frau den Beamten der Einsatzleitstelle, dass der Friseur ihre Haare schon dreimal umgefärbt habe. Weil sie jetzt nicht mehr weiter wisse, habe sie sich an die Beamten gewandt, schrieb die Polizei auf Facebook. Doch statt Schelte für den Friseur gab es einen Rüffel für die Anruferin: Der diensthabende Beamte wies die Anruferin darauf hin, dass der Notruf nur für wirkliche Notfälle bestimmt sei. Für Schadensersatzforderungen gegen ihren Friseur verwies er sie auf die Möglichkeit einer Zivilklage.

„Polizei ist nicht der richtige Ansprechpartner“
„Wir helfen immer gerne, aber für eine ausführliche Frisurenberatung ist die Polizei nicht der richtige Ansprechpartner, schon gar nicht der Notruf“, heißt es in dem Facebook-Post der Polizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter