04.04.2019 12:00 |

50 Shades of Blue

Herzlichkeit und Luxus auf den Malediven

Die Malediven zählen ohne Übertreibung zu den schönsten Flecken der Erde. Ein Eldorado für Schnorchler, Taucher und Sonnenanbeter.

Die Zutaten für einen Traumurlaub: Sonne, Palmen, 30 Grad, das Meer in hundert Blautönen und eine schillernde Unterwasserwelt - die Malediven sind eine tropische Bilderbuchdestination. Die Inselwelt ist so einzigartig, dass sie einen sofort verzaubert und nicht mehr loslässt.

Alle 26 Atolle der Inselkette liegen auf feinstem weißem Korallensand. Schuhe sind hier überflüssig. Die Urlaubsfotos auf dem Handy gleichen jenen eines Hochglanzmagazins. Da die Malediven nahe dem Äquator liegen, fällt wenig Regen, und die Temperaturen sind ganzjährig tropisch-warm. Mit der Fluglinie Emirates und einem Zwischenstopp in Dubai wird der Flug zu einem komfortablen und exklusiven Reisevergnügen.

Im Lily Beach Resort & Spa auf Huvahendhoo gibt es einen Platinum-Plan – hier wird im noblen Stil all-inklusive auf hohem Niveau angeboten, das neben einer ausgezeichneten Gourmet-Küche auch französischen Champagner, eine große Auswahl an Weinen und Zigarren beinhaltet. Zur Auswahl stehen zwei Ausflüge, wie z. B. ein Fishing- oder Schnorchel-Trip oder ein romantischer Sunset-Cruise. Das Resort ist in nur 40 Minuten von Malé mit dem Wasserflugzeug zu erreichen.

Der Österreicher Michael Wieser managt das 5-Sterne-Hotel. Sein Konzept: Herzlichkeit, Luxus und Privatsphäre. Obwohl der Tiroler in den Bergen in St. Jakob aufgewachsen ist, fällt ihm die Anpassung an das Leben auf der 600 Meter langen und 110 Meter breiten Insel leicht. Seine Frau und drei Kinder sieht er nur wenige Wochen im Jahr. Die Logistik stellt die größte Herausforderung dar: „Alles, was wir hier benötigen, von der Waschmaschine bis zu den Nahrungsmitteln, muss via Frachtschiff und Flugzeug angeliefert werden.“ Über welchen Promi sich der Manager freuen würde? „Als großer Marcel-Hirscher-Fan würde ich ihn gerne einmal als Gast begrüßen dürfen.“

Das knapp 400-köpfige Personal lebt auf der Insel und hat immer ein freundliches Lächeln auf dem Gesicht. Mitunter ein Grund, weshalb viele Gäste immer wieder hierherkommen. Für Wieser ist klar: „Luxus bedeutet nicht, den schönsten Kristallluster, sondern Menschlichkeit zu besitzen – daran erinnert man sich auch noch lange nach dem Urlaub.“

Die komfortablen Villen sind nur wenige Schritte von der Lagune entfernt und befinden sich in der Nähe aller Einrichtungen der Insel. Etwas Besonderes ist das Badezimmer unter freiem Himmel. Luxus pur bieten die vier Sunset-Water-Suiten: 182 Quadratmeter in ganz privater Lage. Für Tiefenentspannung sorgt die beliebte Balinesische Massage im Tamara Spa. Das Spezielle: Während der Behandlung gibt der Glasboden Einblicke auf den Meeresgrund frei.

Das Hotel trägt Beitrag zum Umweltschutz bei
Wer einen Cocktail bestellt, bekommt einen Strohhalm aus Papier, auf dem Zimmer stehen Duschgel und Cremen in Spendern aus Keramik, die Getränke kommen in Glasflaschen. In Zukunft soll sogar auf Solarzellen statt auf Dieselgeneratoren gesetzt werden, und man möchte Einwegplastikflaschen komplett verbannen.

Auf den Malediven dreht sich alles um das Erleben der atemberaubenden Unterwasserwelt. Im türkisklaren Wasser der Hausriffe tummeln sich bunte Fischschwärme, kleine Haie, Barrakudas, Mantas und Meeresschildkröten. Wir tauchen ab, mit der Absicht, Tiere und Korallen nicht zu berühren. Überwältigend ist die plötzliche Begegnung mit einem Walhai: Das Antreffen der scheuen Giganten ist selten geworden, denn sie zählen zu den bedrohten Arten. Fest steht: Wer hier nicht schnorcheln oder tauchen war, hat die Inselwelt nicht in ihrer ganzen Schönheit erlebt.

Das Hideaway Beach Resort & Spa liegt auf einer der größten Inseln der Malediven, auf Dhonakulhi, im nördlichen Haa Alifu Atoll. Es ist das Schwesterhotel von Lily Beach und ein Luxusresort wie aus dem Bilderbuch. 103 großzügige Villen, in denen unter anderen schon Lily Becker urlaubte, sind umgeben von Bananen-, Kokosnusspalmen, Mangroven und Brotfruchtbäumen. Exquisit sind auch die Wasservillen, die auf Stelzen getragen, frei über dem Meer zu schweben scheinen.

Von der eigenen Terrasse aus kann man direkt ins Meer steigen, geschützt vor den Blicken anderer. Hier wird einem buchstäblich jeder Wunsch von den Lippen abgelesen – Butlerservice inklusive. Mit Fahrrädern oder Buggies lässt sich die Insel wunderbar erkunden, eine Handy-App bietet auf den langen Wegen Orientierungshilfe. Verliebte oder jene, die Abgeschiedenheit suchen, machen einen Ausflug zu einer einsamen Sandbank in absoluter Privatsphäre.

Auch wenn der Urlaub nicht von Dauer ist, gibt es eine schöne Möglichkeit, eine bleibende Erinnerung zu hinterlassen: mit dem Pflanzen eines jungen Baumes, versehen mit einem Holzherz und persönlicher Inschrift.

Sonja Jakubowics, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter