12.03.2010 12:53 |

Vor 53 Mio. Jahren

In der Antarktis herrschte einst subtropisches Klima

Am heute kältesten Ort der Erde war es vor 53 Millionen Jahren subtropisch warm. Zu dem Ergebnis kam eine Forschergruppe, die zwei Monate im Südpolarmeer in der Antarktis unterwegs war, um aus dem Meeresboden Gesteinsproben zu entnehmen.

Ihr Schiff, die "JOIDES Resolution", legte nach Abschluss der Expedition in Hobart auf der australischen Insel Tasmanien an. "Wir haben spektakuläre Funde mitgebracht", sagte einer der Expeditionsleiter, der Niederländer Henk Brinkhuis, der Lokalzeitung "Mercury". "Wir lesen sozusagen in einem Geschichtsbuch, das in einer wundersamen Sprache geschrieben ist."

Die Forscher hatten bis zu 1.000 Meter tief in den Meeresboden gebohrt und mehr als 3.000 Gesteinsproben entnommen, die Schlüsse auf das damalige Klima zuließen. Sie erreichten dabei wider Erwarten Gesteinsschichten, die mehr als 50 Millionen Jahre alt waren, berichteten der Holländer und seine spanische Kollegin Carlota Escutia. Weitere Analysen der Gesteinsproben sollen nun Informationen zum Entstehen der Eiszeiten liefern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol