03.04.2019 12:15 |

Erfolgreich:

Friedenslied spielt Millionen ein

„200 Jahre Stille Nacht“-Jubiläum brach alle Rekorde: Beweihräucherung beim Finale

 „Stille Nacht“ zum Frühlingserwachen? Keine Sorge, die Beweihräucherung Dienstag Abend hatte einen guten Grund. Das Jubiläumsjahr brach nämlich alle Rekorde und brachte 2,6 Millionen Facebook-Likes, 2,63 Millionen YouTube-Klicks, sowie tausende Medienberichte, die hunderte Millionen Menschen rund um den Erdball begeisterten!

Eine Dimension, von der selbst Initiatoren und Botschafter nie zu träumen wagten. „Es ist unfassbar, dass das Friedenslied aus Salzburg so hohe Wellen schlägt – mit Sicherheit die erfolgreichste Kampagne der letzten 30 Jahre“, jubelte beim Finale im Sattler Saal des Bankhauses Spängler Touristiker Leo Bauernberger. Auch der Geschäftsführer der Stille Nacht-Gesellschaft Paul Estrela war im Glück, und das, obwohl er zunächst zweifelte: „Ich hatte die Befürchtung, dass es in Kitsch ausartet.“

Die Zahlen belegen etwas anderes. Die dezentrale Landesausstellung mit allen Stationen auf denen Josef Mohr und Franz Xaver Gruber wandelten, brachte 72.000 Besucher. „Das liegt 42 Prozent über unseren Erwartungen“, so Estrela, dem 1,7 Millionen Euro Budget zur Verfügung standen.

Ein Klacks im Vergleich zudem, was das Lied noch einspielen wird. In erster Linie galt es aber allen Beteiligten zu danken. „Wenn so viele an ein Projekt glauben, dann ist der Erfolg garantiert“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer im ehemaligen Atelier des Landschaftsmalers. „Sattler hat hier von 1825 bis 1829 sein berühmtes Panorama von Salzburg gestaltet“, verriet Hausherr Heinrich Spängler.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.