Do, 25. April 2019
01.04.2019 13:42

St. Veiter Wiesenmarkt

Private Besucherzählung sorgt für großen Ärger

Die Zählung der Besucher am Wiesenmarkt sorgt für viel Aufregung in der Gemeinde St. Veit. Bürgermeister Gerhard Mock soll von der Privatzählung, die von Winfried Stark durchgeführt wurde, nichts gewusst haben. Für Mock ist die Vorgangsweise rechtswidrig. Stark habe am Markt nichts mehr zu suchen. Auch für Wiesenmarkt-Referent und Vizebürgermeister Rudi Egger werde es Konsequenzen geben.

„Ich habe nichts von der privaten Zählung gewusst. Zudem kann diese nicht stimmen“, äußert sich Gerhard Mock bei der Pressekonferenz zum Thema „falsche Besucherzahl am Wiesenmarkt“ am Montag. Unternehmer Stark hatte ja, wie berichtet, eine Frequenzmessung am Wiesenmarkt durchgeführt. Er glaubte nicht, dass tatsächlich 500.000 Besucher, wie von der Gemeinde geschätzt, die Veranstaltung stürmten. Seine Privatmessung ergab nur knapp die Hälfte.

Stark schädige die Brauchtumsveranstaltung
Für Mock sei die Vorgansweise von Stark völlig unverständlich, unseriös und imageschädigend: „Das ist unprofessionell. Zudem kann er uns nicht einmal Beweise zeigen.“ Für den Gemeindechef stoße das klar gegen den Datenschutz und sei rechtswidrig: „Stark wird künftig nicht mehr am Wiesenmarkt arbeiten.“

Vizechef Egger wusste von der Zählung
Doch auch für St. Veits Vizebürgermeister und Marktreferenten Rudi Egger soll das Ganze nicht ohne Konsequenzen ausgehen. „Ohne mein wissen, hat er die Zahlen gemeinsam mit Stark veröffentlicht“, zeigt sich Mock verärgert: „In der nächsten Stadtratssitzung wird besprochen, welche Folgen das für Egger hat.“

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Coach Stevens verrät:
So lief der Rauswurf von Skandal-Profi wirklich
Fußball International
„Wollen faire Regeln“
Kartoffelbauern warnen vor weiteren Ernteausfällen
Niederösterreich
Von Kleinbus erfasst
Bub (8) nach Verkehrsunfall im Spital gestorben
Niederösterreich

Newsletter