30.03.2019 08:52 |

Präsident unter Druck

Bisher größter Massenprotest in Algerien

In Algier hat am Freitag die bisher größte Demonstration gegen Langzeit-Machthaber Abdelaziz Bouteflika stattgefunden. Die Behörden berichteten von Hunderttausenden Menschen in der algerischen Hauptstadt. Zuvor war die Teilnehmerzahl gar mit etwa einer Million angegeben worden.

Einem Reuters-Reporter vor Ort zufolge schlugen die Beamten an mindestens einer Stelle auf Demonstranten ein und setzten Tränengas und Gummigeschosse ein. Zuvor seien die Polizisten von Jugendlichen mit Steinen beworfen worden. Das staatliche Fernsehen zeigte Bilder von Demonstrationen auch in anderen Städten.

Seit sechs Wochen Proteste
Die Proteste gegen den 82-jährigen Bouteflika halten seit sechs Wochen an. Sie waren bisher überwiegend friedlich. Inzwischen haben sich neben dem Militär auch die Regierungspartei FLN und deren Koalitionspartner RND für die Absetzung des Staatschefs ausgesprochen. Allerdings fordern die Demonstranten inzwischen eine Entmachtung der gesamten politischen Elite.

Bouteflika ist seit 1999 im Amt. Er hatte sich den ursprünglichen Protesten gebeugt und auf eine erneute Kandidatur bei der Präsidentenwahl verzichtet. Die ursprünglich für den 18. April geplante Abstimmung wurde verschoben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.