Pfarren bleiben:

Gläubige jubeln über Stopp

Ein Schreiben des Bischofsrates sorgt unter den Gläubigen der Erzdiözese Wien im heimischen Wein- und Industrieviertel für Jubel. Die kleinstrukturierten Pfarren bleiben nämlich nach lauter Kritik aus den Kirchengemeinden selbstständig und werden vorerst nicht zusammengelegt. Absage für das Projekt „Pfarre Neu“.

Laut Vorgabe der Erzdiözese Wien hätten 80 Prozent der ungefähr 660 Pfarren in Wien und Niederösterreich bis zum Jahr 2022 zu einer sogenannten Pfarre Neu fusioniert werden sollen. Doch nach anhaltendem Protest, vor allem auch aus heimischen Landgemeinden, wurde der Zeitplan nun endgültig korrigiert. Haken dabei: Zwar dürfen die Pfarren weiter in einem Verband bestehen, mitsamt aller Laienräte und Vermögensrechte, doch die Gemeinden verlieren formal ihren für sie zuständigen Pfarrer. Nur noch der Verband selbst wird von einem eingeteilten Geistlichen geleitet, alle anderen geweihten Kirchenvertreter werden mit der Bezeichnung Priester sowie Diakone geführt. Damit sind diese auch leichter versetzbar, erklären Rechtsexperten.

Im aktuellen Schreiben der kirchlichen Obrigkeit an ihre Gläubigen wird nun betont: „Wir sind überzeugt, dass die Zukunft der Pfarren in einem größeren Miteinander liegt. Die einzelnen Gemeinden sind ein unverzichtbarer Bestandteil, dass Kirche vor Ort lebendig bleibt.“ Die Lebendigkeit des Kirchenlebens hat nun schließlich auch dafür gesorgt, dass die Obrigkeit ihre Pläne wohl vorerst überdenken muss, heißt es.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Niederösterreich Wetter
18° / 29°
einzelne Regenschauer
19° / 30°
einzelne Regenschauer
19° / 30°
einzelne Regenschauer
18° / 29°
einzelne Regenschauer
17° / 27°
einzelne Regenschauer

Newsletter