22.03.2019 21:00 |

Tamsweger Spital

Die Gynäkologie steht vor dem „Aus“

Die Botschaft von Wirtschaftsdirektorin Andrea Schindler-Perner war klar: Donnerstag abends verkündete sie das Ende der Gynäkologischen Abteilung am Tamsweger Spital per Anfang April. Es war mehrere Monate lang nicht gelungen, einen Nachfolger für Primar Csaicsich zu finden.

Das Entsetzen im Lungau ist groß: Mitten in der Sanierungsphase platzte Donnerstag die Hiobsbotschaft. Das Land saniert bekanntlich bis zum Jahresende 2019 das Lungauer Spital mit einem Aufwand von rund 25 Millionen Euro.

Spital wird saniert, die Abteilung sperrt zu
Als Begründung hieß es: Gemeinsamer Auftrag und Ziel sei es, so Spitalsreferent Dr. Christian Stöckl, die wohnortnahe Basisversorgung im Lungau langfristig abzusichern. Jetzt ist alles anders: Primar Peter Csaicsich geht in Pension, seit einem Jahr hat man es im Lungau nicht geschafft, einen interimistischen Notdienst auf die Füße zu stellen. Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl: „Drei europaweite Ausschreibungen brachten keinen Erfolg und das, obwohl wir einen zusätzlichen Regionalbonus angeboten haben.“ Ob Gynäkologie-Primar Dr. Peter Csaicsich wenigstens interimistisch verlängert, ist noch unklar.

Auch vier Hebammen verlieren ihre Verträge
Vier Hebammen, die mit Dienstvertrag angestellt waren, verlieren den Job, was mit den anderen Beschäftigten passieren soll, ist unklar. Eine Mit-Betreuung des Spitals durch Hallein oder Salzburg kommt laut Christian Stöckl nicht in Frage: Zu groß sei überall die Personalnot. Die Gyn-Abteilung im Tamsweg ist mit 160 Geburten die kleinste im Land.

Wolfgang Weber
Wolfgang Weber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter