Körper-Modifikation

Mann ließ sich Ohrmuschel ausschneiden

Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Doch was manche Menschen hübsch finden, würden andere wohl als eher hässlich bezeichnen. Vor allem, wenn es um Körper-Modifikationen geht. Mittlerweile gibt es Leute mit gespaltener Zunge, Implantaten in der Haut und vielem mehr. Ein junger Australier ging nun einen Schritt weiter: Er ließ sich ein riesiges Loch in beide Ohrmuscheln schneiden. City4U zeigt, welch verrückten Sachen die Leute sonst noch mit ihrem Körper machen.

Um in der heutigen Zeit aufzufallen, reichen Tattoos, Piercings oder grüne Haare schon lange nicht mehr aus. Wer „anders“ sein will, muss schon zu drastischen Mitteln greifen. So wie jener junge Australier, der um die halbe Welt nach Stockholm reiste, um sich bei einem Body-Modification-Profi den Großteil seiner Ohrmuscheln entfernen zu lassen. Laut dem Mann, der die Prozedur durchgeführt hat, wird es sein Hörvermögen nicht beeinträchtigen - nachdem sich das Ohr nach einigen Wochen an die neue Situation gewöhnt hat.
Achtung: City4U WARNT! Das solltet ihr nicht nachmachen!

Löcher im Ohr sind anscheinend gerade ein Trend in dieser Szene. Auch andere Männer und Frauen haben diesen Schritt gewagt. Doch nicht nur das, riesige Löcher im Gesicht, gespaltene Zungen und Implantate gehören ebenfalls zu Wünschen von Menschen.

März 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr