Mo, 22. April 2019
19.03.2019 15:40

Datenschutzgründe

Grazer bestattet: Familie Wochen später informiert

Die Stadt Graz hat einen 65-Jährigen, der Anfang Jänner in einer Gemeindewohnung verstorben war, bestattet, doch die Angehörigen wurden erst Wochen später von einem Notar informiert. Stadtrat Kurt Hohensinner (ÖVP) wurde in einem entsprechenden Bericht der „Kleinen Zeitung“ zitiert und verwies auf Datenschutzgründe: Man habe keinen adäquaten Zugang zum Melderegister.

Der Mann war bereits am 11. Jänner tot in seiner Wohnung gefunden worden, nachdem Bekannte ihn am Stammtisch vermisst hatten. Da der Pensionist alleinstehend und ohne Kinder war, hatte ihn vorerst niemand aus dem familiären Umfeld gesucht. Da die Stadt Graz nicht nach Verwandten oder namensgleichen Personen im Melderegister suchen darf, hätten sie auch keine Angehörigen ausfindig machen können, hieß es.

Innerhalb von sieben Tagen wird bestattet
Erst ein befugter Notar, der sich um den Nachlass gekümmert hatte, informierte die Familie Wochen später. Da war der 65-Jährige bereits eingeäschert. „Wir haben die Vorgabe, Menschen innerhalb von sieben Tagen zu bestatten“, sagte Hohensinner. Nun will man die Systematik überprüfen und nachbessern.

2018 hat die Stadt Graz übrigens in 81 Fällen die Feuerbestattung übernommen, weil keine Angehörigen ausfindig gemacht werden konnten. Die Bestattungsunternehmen warten dann noch eine gewisse Zeit mit der tatsächlichen Beisetzung, für den Fall dass sich doch noch jemand meldet - wie im Fall des 65-Jährigen. Seine Asche wurde den Angehörigen für eine Beisetzung übergeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Video für Feuerwehr
PSG feiert den Meistertitel in Notre-Dame-Trikots
Fußball International
Hier im Video
Jubel in Turin! So feierten Juve-Fans den Titel
Fußball International
Sturm-Coach knallhart
Mählich: „Es fehlt uns an Ordnung und Kreativität“
Fußball National
Nur Bulls souverän
Kapfenberg und Oberwart setzen sich durch
Sport-Mix
Kabinen-Party im Video
PAOK Saloniki nach 34 Jahren wieder Meister
Fußball International
Die Tore im Video
Hattrick! Benzema schreibt bei Real Geschichte
Fußball International
Pleite für Arsenal
Liverpool schießt sich an Spitze und hilft „Hasi“
Fußball International
Gegen den LASK
Doppelpack von Monschein rettet Austria das Remis
Fußball International
„Silberstein-Methoden“
Straches Facebook-Auftritt sorgt für Polit-Debatte
Österreich
Bis zu 28° am Freitag
Auf Regen-Intermezzo folgt bald sommerliche Hitze
Österreich
Hier im Video
Witzig: Arnautovic erklärt Alaba das Eierpecken
Fußball International
Party steigt am Abend
Tuchel mit Paris schon Stunden vor Anpfiff Meister
Fußball International
Steiermark Wetter
8° / 22°
heiter
7° / 21°
heiter
7° / 22°
heiter
8° / 21°
heiter
5° / 21°
heiter

Newsletter