17.03.2019 07:00 |

Politischer Zündstoff

Debatte um Schaden als blaues Abschiedsgeschenk

Der Kontrollausschusses des Gemeinderats tagt morgen zu den Anwaltskosten für Ex-Stadtchef Schaden und führende Beamte.

Es ist einer seiner letzten Auftritte als Gemeinderat: Morgen leitet Erwin Enzinger (FPÖ) – er verlor vergangenen Sonntag sein Mandat – die Sitzung des Kontrollausschusses in seiner alten Zusammensetzung.

Auf die Tagesordnung setzte Enzinger sechs Tage vor der Bürgermeister-Stichwahl noch einmal den Kontrollamtsbericht zur Übernahme von Anwalts- und Beraterkosten durch die Stadt im Zusammenhang mit dem Swap-Prozess. 1,3 Millionen Euro zahlte die Stadt für Ex-Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) und führende Beamte.

Ein konkretes Ergebnis wird es morgen nicht geben. Für politischen Zündstoff sorgt das blaue Abschiedsgeschenk aber allemal.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. April 2021
Wetter Symbol