16.03.2019 06:30 |

In 4000 Metern Tiefe

Wrack von US-Flugzeugträger im Pazifik entdeckt

Einen Monat nachdem man vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik den im Zweiten Weltkrieg versenkten Flugzeugträger USS Hornet (CV-8) entdeckt hat, ist der Mannschaft des Tiefsee-Forschungsschiffes RV Petrel erneut ein spektakulärer Fund gelungen: Mithilfe eines Tauchroboters konnte sie am 12. März in rund vier Kilometer Tiefe das Wrack des anno 1942 gesunkenen US-Flugzeugträgers USS Wasp orten und filmen.

Japanische Streitkräfte hatten das Schiff am 15. September 1942 während einer erbitterten Schlacht um Guadalcanal, der größten Insel der Salomonen, versenkt. 193 Besatzungsmitglieder starben damals, als der Flugzeugträger von drei Torpedos eines japanischen U-Bootes schwer getroffen wurde und in Flammen aufging.

Der begleitende Zerstörer USS Laffey sowie die Kreuzer USS Helena und USS Salt Lake City nahmen die Überlebenden an Bord. Weil die USS Wasp nicht mehr zu retten war, wurde sie wenig später vom US-Zerstörer USS Lansdowne versenkt.

Der heute 98-jährige Jim Forster (Bild unten) ist eines der wenigen überlebenden Crew-Mitglieder der USS Wasp. Er habe sich die Nase zugehalten, mit der anderen Hand die „Familienjuwelen“ geschützt und sei in den Pazifik gesprungen, als der Flugzeugträger in Flammen aufging, erzählt er. Foster ist es auch zu verdanken, dass das Kriegsschiff nun gefunden wurde.

Als Forster davon erfuhr, dass die USS Hornet im Pazifk gefunden worden war, habe er gewusst, dass sein Schiff in der Nähe sein musste. „Ich sah, wo sie die Hornet gefunden habe und sagte: ,Schaut mal auf die andere Seite und ihr werdet die Wasp finden‘“. Forster sollte recht behalten - einen Monat später fand die Crew der RV Petrel (Bild unten) die Überreste des vor 76 Jahren gesunkenen Schiffes.

Unweit des Wracks der USS Hornet entdeckt
Entdeckt wurde die USS Wasp schließlich nicht weit entfernt von jener Stelle, an der man vor einem Monat die Überreste des US-Flugzeugträgers USS Hornet am Meeresboden gefunden hat. Das Schiff war am 26. Oktober 1942 bei den Santa-Cruz-Inseln, rund 400 Kilometer südöstlich der Hauptgruppe der Salomonen, von japanischen Torpedobombern und Sturzkampfflugzeugen angegriffen, in Brand geschossen und schließlich einen Tag später versenkt worden. Die Zerstörung der USS Hornett stellt bis zum heutigen Tag den letzten Verlust eines großen Flugzeugträgers der US-Marine dar.

Vor Australien Flugzeugträger USS Lexington gefunden
Erst im Vorjahr war rund 800 Kilometer vor der Ostküste Australiens das Wrack des ebenfalls im Zweiten Weltkrieg versenkten US-Flugzeugträgers USS Lexington entdeckt worden. Fotos und Videoaufnahmen zeigten Bordkanonen und gut erhaltene Kampfflugzeuge, die zusammen mit dem Schiff untergegangen waren.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen