13.03.2019 15:18 |

In Salzburg geblitzt

Weiterhin Fahndung nach wilder Verfolgungsjagd

Nach einer mörderischen Verfolgsjagd vor einer Woche auf der bayerischen Autobahn A8 zwischen Bergen und Salzburg fahndet die deutsche Polizei auch in Österreich. Bei der Fahrt mit bis zu 250 km/h wurden aus dem Fluchtfahrzeug sogenannte Krähenfüße geworfen, die die Reifen von drei nachfahrenden Polizeiautos beschädigten und damit stoppten. Auch andere Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Am Grenzübergang Walserberg verlor die bayerische Polizei in der Nacht auf 6. März den Wagen endgültig aus den Augen. Beim Fluchtfahrzeug handelt es sich um eine schwarze oder dunkelgraue, hochmotorisierte Audi Limousine des Typs „S6“ mit verdunkelten Scheiben. Ein solcher Wagen wurde am Wochenende davor aus einem Autohaus in St. Pölten-Hart gestohlen. Ob es sich tatsächlich um dieses Auto handelt, steht aber laut Polizei noch nicht eindeutig fest. Auffallend bei dieser „S“-Variante sind die silber lackierten Außenspiegel sowie vier Auspuffrohre.

Radar blitzte die Flüchtenden

Eindeutig geklärt ist hingegen die Herkunft der Kennzeichen, die am Fluchtfahrzeug angebracht waren: Sie wurden ebenfalls am Wochenende vor der Verfolgsjagd in Hörsching (Bez. Linz-Land) gestohlen. Ebenfalls bekannt ist inzwischen, dass der Audi bei seiner Flucht auf der Tauernautobahn im Bereich der Stadt Salzburg ins Radar raste und später nicht mehr in den Ofenauertunnel einfuhr. Das heißt, der Wagen muss im Bereich vonSalzburg-Süd bis Golling von der A10 abgefahren sein.

Bayerische Polizei bittet um Hinweise

Die Kripo Traunstein geht davon aus, dass der Wagen im Zusammenhang mit einem Einbruch in das Feuerwehrhaus Erlstätt (Landkreis Traunstein) steht. Dort hatten hochprofessionelle Einbrecher Geräte, darunter einen Rettungsspreitzer, um 20.000 Euro erbeutet. Die Kripo Traunstein bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0049 (0)861/98730.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter