19.03.2019 08:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Ärger mit verloren gegangenem Packerl

Verloren gegangen ist ein Packerl, das der Enkel eines Niederösterreichers nach Großbritannien geschickt hatte. Für den Inhalt gibt es von der Post aber nicht den vollen Schadenersatz, weil das Paket zu niedrig versichert war…

Einen gebrauchten PC hatte der 15-jährige Enkel von Ewald S. online um 350 Euro an einen Briten verkauft. Und das Gerät nach Überweisung des Geldes mit der Post als Paket verschickt. Angekommen ist der Computer in Großbritannien aber nie. Eine Nachforschung ergab, dass das Packerl verloren gegangen ist.

Weshalb der junge Niederösterreicher eine Entschädigung von der Österreichischen Post forderte. Die ersetzte - auch nach Anfrage der Ombudsfrau - aber lediglich 100 Euro. Für den gewählten Tarif sei dies nämlich die maximale Entschädigungssumme.

Es ist also mehr als ratsam, sich vor dem Versand eines Pakets über die Versicherungssumme zu informieren!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter