11.03.2019 15:00 |

Innovation als Chance

Kleinstruktur bedeutet nicht kleinkariert

Die Tiroler Bauernschaft ist stark verwurzelt in Traditionen. Oft heißt dies aber auch, dass man das tut, was man immer schon getan hat, doch der Markt bewegt sich ständig. Zwei innovative Bauern aus dem Oberland gehen neue Wege - und das auch noch mit Nebenprodukten. Der Erfolg gibt dem Duo recht.

Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. Das Feuer brennt seit 1985 in der Bauernfamilie Glatzl aus Haiming für die biologische Wirtschaftsweise. Josef Glatzl zählt zu den Bio-Pionieren. Sohn Franz inhalierte offensichtlich diese innere Haltung bereits mit der Muttermilch. Die Produktvermarktung über „Bio vom Berg“ funktioniere gut, trotzdem müsse man sich permanent Neues überlegen.

Regionaler Kreislauf
„Bei der Produktion von Polenta, der aus Maiskörnern gemahlen wird, fiel eine nicht geringe Menge an Maismehl als Nebenprodukt an. Zu viel, um es als solches zu verkaufen“, erzählt der Jungbauer, „da hatte mein Onkel die knackige Idee, daraus die ersten Tiroler Bio-Cornflakes zu produzieren“. Die Begeisterung wuchs, als man auch noch einen regionalen Kreislauf entdeckte: die Firma „Cerealps“, ein Unternehmen in Nauders, das im großen Stil Müsli und Cerealien produziert und zehn Mitarbeiter aus der Region beschäftigt. So sind die ersten 10.000 Packungen Bio-Corn- und Dinkel-Flakes entstanden, angeboten im Hofladen und über „Bio vom Berg“ auch in den MPreis-Filialen.

Kürbiskernöl vergoldet
Sechs Kilometer weiter zum nächsten Querdenker, zum Wendls Hof nach Haiming: Elisabeth und Christian Reich produzieren auf einer Fläche von 2,5 Hektar das einzige Tiroler Kürbiskernöl. „Beim Pressen der Kerne bleibt der harte Presskuchen übrig“, erläutert Christian, „statt ihn den Tieren zu verfüttern, machten wir den Versuch, diesen fein zu mahlen und ihn unseren Nudeln beizumengen. Ein voller Erfolg“. Er werde überschüttet von positiven Rückmeldungen seiner Kunden, die ersten Tiroler Kürbiskernnudeln waren geboren. Und die Ernte für innovatives Denken fuhr man gestern auf der Wieselburger Messe in Niederösterreich ein: Bei der „Ölkaiser-Prämierung“ wurde das Tiroler Kürbiskernöl „vergoldet“!

Hubert Daum, Kronen Zeitung 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
6° / 20°
heiter
3° / 18°
heiter
4° / 18°
heiter
5° / 18°
heiter
7° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter