08.03.2019 14:05 |

Gratis-Rundgänge

Kirche und Kloster der Franziskaner

Am 30. Internationalen Welttag der Fremdenführer haben sich die Austrian Guides etwas Besonderes einfallen lassen. Samstag, ab 8.30 Uhr, führen sie im 10-Minuten-Takt durch Kirche und das Kloster der Franziskaner. „Klostergeheimnisse“, so das Motto. Davon gibt es einige zu entdecken. Darunter viele Kostbarkeiten wie eine 600 Jahre alte Madonna und Salzburgs älteste Türe.

Vor 435 Jahren kamen die Franziskaner nach Salzburg, gerufen von Fürsterzbischof Georg von Kuenburg. Denn dort, wo jetzt das Franziskanerkloster ist, lebten davor die Petersfrauen. Und ihre männlichen Ordensbrüder wollten sich damals deren Besitz unter den Nagel reißen, was der Bischof mit der Ansiedlung der Franziskaner verhinderte. Natürlich sollten die Patres den Protestanten die Stirn bieten.

Das Kloster hat eine bewegte Geschichte: Im Zweiten Weltkrieg quartierte sich hier die Gestapo der Nazis ein, woran heute noch eine Gedenktafel an der Pforte erinnert. Nach 1945 war hier das Radio Rot-Weiß-Rot, der Vorgänger des ORF, untergebracht.

Guardian Pater Thomas Hrastnik freut sich auf viele Besucher und er hofft auf viele freiwillige Spenden zur Renovierung. Der Turm der Kirche ist nach 600 Jahren desolat: Ihre Baumeister Hans von Burghausen und Stephan Krumenauer haben sich in der Kirche verewigt. Inez Reichl, Chefin der Fremdenführer: „Einfach ohne Anmeldung kommen, wir führen durchgehend bis 17 Uhr. “

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter