Präsentation April/Mai

Betreiber für Fahrradverleih in Linz gefunden

Seit der Vorwoche kann man mit Leih-E-Scooter durch die Linzer Innenstadt rollen, nun nimmt endlich auch das von vielen heiß ersehnte Rad-Verleih-System Formen an. FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein will ab April/Mai den gefundenen externen Partner und dessen konkrete Pläne präsentieren.

Im September 2017 wurde die Suche nach einem selbstständigen Betreiber für den Radverleih im Gemeinderat beschlossen - jetzt scheint einer gefunden zu sein! Um wem es sich beim Partner für das künftige Linzer Rad-Verleih-System handelt, will FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein noch nicht verraten. Nur, dass es sich um ein österreichisches Unternehmen handelt und dass bis April, spätestens Mai, alles soweit fixiert sein soll.

Für die Stadt völlig kostenneutral
„Wir haben eine prinzipielle Einigung erzielt. Jetzt wird gerade noch an der Feinjustierung bei den geplanten 40 Verleihstationen gearbeitet“, so Hein, dessen ursprünglicher Plan aufzugehen scheint. Das Rad-Verleih-System wird laut ihm für die Stadt völlig kostenneutral sein. Der Betreiber erhält im Gegenzug dafür die Möglichkeit, seine Unkosten mit Werbeeinnahmen auf digitalen Werbeflächen bei den Verleihstationen und dem Branding der Fahrräder zu refinanzieren.

„Soft Launch“ ab Sommer
Insgesamt soll es am Ende 300 bis 400 Bikes - fünf bis zehn Räder pro Station - zum Ausborgen geben. Jedoch nicht gleich vom Start weg. „Aber ich hoffe, dass wir schon im Sommer mit einem Soft Launch starten können“, erklärt Hein. 

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter