06.03.2019 12:46 |

Babys hatten es eilig

Drei Hausgeburten in 37 Stunden für Wiener Rettung

Drei Babys in drei Tagen - und dann auch noch jeweils Hausgeburten: Im vollen Einsatz ist die Wiener Rettung im Februar gestanden. Drei neue Erdenbürger, die es einfach nicht mehr erwarten konnten, kamen noch in der Wohnung der Eltern auf die Welt. Seit 17. Februar hatten es insgesamt fünf Kinder derart eilig, dass sie noch zu Hause oder im Rettungswagen das Licht der Welt erblickten, berichteten die Einsatzkräfte.

Den Anfang machte die kleine Victoria am 19. Februar. Ihre 22-jährige Mama Katharina hatte bereits Presswehen, als die Notfallsanitäter in der Wohnung in der Fernkorngasse in Favoriten eintrafen. Der Hinterkopf ihres Babys war bereits zu sehen. Der werdende Opa war bis zum Eintreffen des Rettungsteams als Geburtshelfer eingesprungen, wurde dabei von der Leitstelle der Berufsrettung am Telefon unterstützt. Nach wenigen Augenblicken war es dann soweit, und Victoria kam auf die Welt.

Das 49 Zentimeter große und 2720 Gramm schwere Mädchen wurde von Papa Markus abgenabelt und anschließend mit der Mutter in die Rudolfstiftung gebracht. „Ich habe gewusst, dass ich Ruhe bewahren und meiner Tochter helfen muss. Dafür durften wir dieses Wunder erleben“, sagte der Opa.

24-Jährige brachte Kind ganz alleine zur Welt
Nur einen Tag später wurden die Helfer erneut zu einer Geburt in die Liechtensteinstraße im Bezirk Alsergrund gerufen. Elisa kam nicht nur zwei Wochen zu früh, sondern auch noch vor Eintreffen des Rettungsteams zur Welt.

Das Team der Berufsrettung Wien brachte das 48 Zentimeter große und 2950 Gramm schwere Baby und Mutter Suemeyra (24), die ihr Kind ganz allein auf die Welt brachte, zur weiteren Versorgung ins St.-Josef-Krankenhaus. „Ich bin so dankbar, dass alles gut gegangen ist“, sagte die jetzt zweifache Mutter.

Auch Lotta-Louisa wollte nicht mehr warten
Tags drauf erreichte die Leitstelle der Berufsrettung Wien dann der Notruf zur dritten Hausgeburt innerhalb von 37 Stunden. Die 32-jährige Lisa-Maria bekam in der Früh die Wehen und verständigte ihren Mann. Der Wiener, der zu dem Zeitpunkt unterwegs war, alarmierte sofort die Einsatzkräfte. Das Rettungsteam brachte die kleine Lotta-Louisa in der Wohnung in der Unteren Viaduktgasse im Bezirk Landstraße auf die Welt.

Danach ging es auch für die frischgebackene Mama samt Tochter ins Donauspital. „Das ist mein drittes Mädchen, aber bis jetzt war jede Geburt anders“, sagte die Mutter beim Besuch der Notfallsanitäter Benjamin und Philipp.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter