04.03.2019 16:05 |

„Gefahr im Verzug“

Augarten: Naturschützer legen Beschwerde ein

Die Arbeiten an der Grazer Augartenbucht sind voll angelaufen - alle Bescheide sind ja da und rechtskräftig. Der steirische Naturschutzbund reicht nun aber Beschwerde beim Landesverwaltungsgericht ein. Die Naturschützer klagen über haarsträubende Argumente und sind der Meinung: Es hätte nicht gebaut werden dürfen.

Die Beschwerde der Initiative „Hände weg vom Augarten“ wurde vom Landesverwaltungsgericht (LVGH) abgewiesen. Der Grund: Es fehle die Parteienstellung. Nun versucht es der steirische Naturschutzbund.

Die Hauptkritikpunkte: VP-Bürgermeister Siegfried Nagl habe den raschen Baustart mit zwei falschen Argumenten durchgesetzt, nämlich einem öffentlichen Interesse an der Augartenbucht und „Gefahr im Verzug“.

Letzteres, weil bei raschem Baustart die Baustraße für den Speicherkanal genutzt werden könne. Hätte man die nicht genutzt, wäre, so das Argument, „Gefahr im Verzug“ - für die Umwelt, denn es hätten andere Baustellenzufahrten geschaffen werden müssen. 14.000 Lkw-Fuhren hätten durch den Augarten geführt werden müssen. Und Mehrkosten von ca. 500.000 Euro wären angefallen.

Beide Argumente sind für Romana Ull vom Naturschutzbund haarsträubend: „Ein Teil der Lkw-Fahrten wird jetzt trotzdem durch den Augarten und den städtischen Bereich ringsum geführt. Aber das ist nur ein Punkt unserer Beschwerde. Die Fällungen der großen, wertvollen Bäume hätte nicht stattfinden dürfen.“

Indes laufen die Bauarbeiten schneller als geplant - der Skaterpark und das Rondeau sind wieder zugänglich.

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Steiermark Wetter
18° / 29°
stark bewölkt
18° / 29°
stark bewölkt
19° / 29°
wolkig
20° / 29°
stark bewölkt
16° / 24°
leichter Regen

Newsletter