Mi, 20. März 2019
04.03.2019 12:11

Im künstlichen Koma

Deutsche nach Disco-Besuch von Skywalk gestürzt

Vermutlich betrunken und alleine ist eine 19-Jährige im deutschen Bundesland Thüringen nach einem Disco-Besuch zu einer Aussichtsplattform gegangen und in die Tiefe gestürzt. Bekannte haben die Schwerverletzte gefunden. Sie ist nicht mehr in Lebensgefahr, wurde aber in ein künstliches Koma versetzt.

Der seit 2017 geöffnete Skywalk auf dem knapp 500 Meter hohen Sonnstein bei Holungen ragt neun Meter über die Klippenkante hinaus - darunter fällt das Gelände schräg ab, bis in eine Tiefe von etwa 100 Meter. Die 19-Jährige stürzte glücklicherweise nicht an der höchsten Stelle ab und konnte von Bekannten relativ rasch gefunden werden.

Glück im Unglück: Boden ist derzeit sehr weich
Sie habe das Gleichgewicht verloren, schilderte sie trotz ihrer schweren Verletzungen noch den Rettungskräften, wie deutsche Medien berichteten. Umgehend wurde sie ins Spital gebracht und in ein künstliches Koma versetzt. In Lebensgefahr schwebt die junge Frau derzeit nicht mehr. Laut Polizei hatte der Umstand, dass der Boden derzeit sehr weich ist, der Frau wohl das Leben gerettet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter