Fr, 22. März 2019
04.03.2019 06:28

„Afrika stabilisieren“

Macron gibt zu: „Zu viele Migrantenankünfte“

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat zugegeben, dass Italien im Umgang mit den Migrantenströmen allein gelassen worden sei. „Die Migrantenankünfte waren zu stark und es hat an Solidarität seitens Europas gefehlt“, sagte Macron am Sonntagabend in einer italienischen Radiosendung. Auch in Frankreich gebe es „dieselbe Angst vor Migranten“. Die Lösung sei, „unsere Beziehung zu Afrika zu überdenken“.

„Unsere Schicksale sind eng miteinander verbunden. Wir Europäer müssen eine gemeinsame Stabilisierungspolitik für Afrika entwickeln“, so Macron in der RAI-Radio-Talkshow „Che tempo che fa?“ des italienischen Starmoderators Fabio Fazio.

„Die Angst vor der Offenheit kann dazu führen, sich zu verschließen. Die Antwort darf nicht ein Europa des Nationalismus sein. Kein Land, weder Italien noch Frankreich, kann die eigenen Probleme lösen, indem es sich verschließt“, sagte Macron. „Wir brauchen ein starkes Europa, das die Forderung der Völker nach Identität berücksichtigt.“ Ein souveränes Europa sei ein vereintes Europa in Sachen Verteidigung, Politik, Klima, Ernährung und Digitalisierung, so der französische Präsident.

„Unstimmigkeiten mit Italien bewältigt“
Der französische Präsident versicherte, dass die Unstimmigkeiten mit Italien, die vor drei Wochen zum Rückruf des französischen Botschafters in Rom geführt hatten, bewältigt seien. Macron kündigte für 2. Mai ein Treffen mit seinem italienischen Amtskollegen Sergio Mattarella in Paris an. Gemeinsam wollen die beiden Präsidenten die Feierlichkeiten für den 500. Todestag des Renaissance-Genies Leonardo da Vinci eröffnen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ski-Star im Talk
Feller als Abfahrer? „Da würd`s mich nimmer geben“
Video Show Stiegenhaus
Niederlande souverän
Müder EM-Quali-Start von Vizeweltmeister Kroatien
Fußball International
Pleite zum Quali-Start
Marko Arnautovic: „Haben sehr unverdient verloren“
Fußball International
1:1 gegen Slowenien
Herzog holt mit Israel nach 0:1-Rückstand Punkt
Fußball International
ÖFB-Team verliert 0:1
Heimpleite! Polen vermasseln uns den Quali-Auftakt
Fußball International
EM-Aufwärmphase
Österreichs U21 überzeugt mit 0:0 in Italien!
Fußball International
„Stammen vom Affen ab“
Das sagen die „Dancing Stars“ zu Rassimus-Vorwurf
Video Show Adabei-TV

Newsletter