04.03.2019 11:00 |

Eugendorf

Sinnvoller Lift-Betrieb hätte Millionen gekostet

„Wir wollten den Skilift in Eugendorf auf jeden Fall erhalten“, sagt Tourismus-Obmann Gerhard Schönbauer. Sogar eine Machbarkeitsstudie wurde durchgeführt. Inklusive einer Beschneiungsanlage und einem Konzept für einen Ganzjahresbetrieb hätte die Errichtung an die zwei Millionen Euro gekostet. „Dabei sind wir aber von einem betriebsbereiten Lift ausgegangen“, so Schönbauer, der das Einzugsgebiet von Straßwalchen bis in die Stadt Salzburg sieht. Nach und nach sind aber Mängel an der bestehenden Anlage zum Vorschein gekommen. Ein neues Seil, eine neue Pistenraupe wären notwendig. Fehlende Parkplätze und Toilettenanlagen kommen dazu. „Wahrscheinlich hätte man noch einmal ein Million mehr benötigt. Gesamt ist das einfach nicht machbar“, erklärt er.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter