Nach Winterruhe

Alle Mühlviertler warten auf die Rückkehr vom Wolf

Wo sind die Wölfe geblieben? Nachdem sich im Vorjahr an der Grenze von Ober- und Niederösterreich ein Rudel gebildet und Welpen fotografiert worden waren, gab’s vor allem im Raum Liebenau und Weitersfelden Alarmstimmung. Durch den strengen Winter ist es derzeit ruhig, aber alle warten auf Isegrims Rückkehr.

„Nach dem Winter müssen wir wieder mit Nutztier-rissen rechnen“, sagt Georg Rauer, bundesweiter Wolfsbeauftragter, der jetzt in Oberösterreich von fünf lokalen Experten Unterstützung bekommt. Wie Wolfgang Sollberger, der im Mühlviertel aktiv ist und erklärt, dass bei Wolfsrissen eine kulante Entschädigungs-Lösungen für Bauern im Vordergrund steht.

„Arbeiten an neuer Verordnung“
Im Vorjahr gab es bekanntlich Aufregung um eine vom Landesverwaltungsgericht aufgehobenen Vergrämungserlaubnis rund um Liebenau, wo Wölfe nahe an Häusern gesichtet worden waren. „Wir arbeiten an einer neuen Verordnung, brauchen dazu aber Belege von Sichtungen oder Rissen“, weiß der zuständige Agrarlandesrat Max Hiegelsberger. Derzeit würden keine Meldungen vorliegen.

„Müssen uns auf Wölfe einstellen“
Davon, dass sich das Wolfsthema auch in Oberösterreich ausweitet, sind die Experten überzeugt. „In Deutschland gab es seit der ersten Rudelbildung im Jahr 2000 eine Steigerung der Population von rund 36 Prozent pro Jahr“, weiß Rauer. Und das halbe Dutzend Welpen, das an der Grenze bei Liebenau noch mit den Elterntieren lebt, wird heuer „flügge“. Ebenso je vier Welpen des Rudels vom Truppenübungsplatz Allentsteig und jenes in Litschau an der Grenze Tschechien-NÖ. „Wohin die Tiere abwandern, kann niemand vorhersagen. Die Elterntiere des Rudels bei Liebenau stammen aus Deutschland und vermutlich aus Polen“, sagt Wolfsbeauftragter Rauer, der aber sicher ist: „Wir müssen uns auf mehr Wölfe einstellen.“

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter