26.02.2019 07:40 |

Interview

Hofer: „Maximale Unterstützung für U-Bahn“

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) studierte die Pläne für die Salzburger U-Bahn und will das Projekt finanziell unterstützen.

Was hat Sie heute nach Salzburg geführt?

Wir planen eine Nahverkehrsmilliarde, die Verhandlungen mit dem Finanzministerium laufen. Wir investieren derzeit als Bund kräftig in die Wiener U-Bahn. Die anderen Ballungszentren bekommen aber bisher kaum Unterstützung. Das soll sich ändern, weil weder die Städte, noch der Bund Verkehrsprobleme alleine lösen können. Wir sind bereit mitzuzahlen, um die täglichen Staus zu reduzieren.

Was sagen Sie zum Salzburger U-Bahn-Projekt?

Wir haben uns die Pläne angesehen – die Weiterführung bis zum Mirabellplatz, die Kosten, die Schwierigkeiten mit dem Untergrund. Mein Vorschlag wäre, eine Absichtserklärung zwischen Bund und Stadt zu unterzeichnen und dann zu schauen, wie wir dieses Projekt gemeinsam weiterbringen können.

Bislang scheiterte alles an den Kosten: Wien wollte nur die Hälfte zahlen – zu wenig für Salzburg...

Die Finanzierungsfrage ist natürlich zu klären. Ich kann nur sagen, dass es maximale Unterstützung von meiner Seite gibt.

Für Kritiker ist Salzburg zu klein für eine U-Bahn...

Wichtig ist die Wirkung: Wenn wir mit einigen hundert Metern U-Bahn für die nächsten Jahrzehnte die Stadt entlasten können, dann ist die Maßnahme richtig.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen