22.02.2019 09:30 |

Staulösungen gesucht

Verkehrsleitsystem wäre auch in Salzburg möglich

Ein reger Austausch zwischen europäischen Städten in der Verkehrsfrage: Bei der 8. IRE-Expertenkonferenz wurden in Hallwang viele Konzepte aus den unterschiedlichsten Regionen beleuchtet. Der neue Salzburger Weg wird dabei als der richtige bestätigt. Für die Zukunft gibt es aber noch Luft nach oben.

Schon zu Beginn der Konferenz mit dem Thema „Überregionale Verkehrskonzepte in Europa für Salzburg“ schaffte es die Neutor-Sperre ins Rampenlicht – als Negativ-Beispiel. Die Veranstaltung vom „Institut der Regionen Europas“, kurz IRE, beleuchtete die unterschiedlichen Lösungsansätze in verschiedensten Städten in Europa. Diese bestätigten den neuen Salzburger Weg: Nur gemeinsam kann eine Region die Wende schaffen. Instituts-Präsident Franz Schausberger brachte es schnell auf den Punkt: „Es muss überregional gedacht werden und es braucht intelligente Lösungen. Dabei spielt die Vernetzung eine entscheidende Rolle.“ Sie es Dresden, Tübingen, Stuttgart, Zürich oder Bozen – alle Städte forcieren den Schienenverkehr. Denn da können die meisten Personen in der kürzesten Zeit transportiert werden. Die Strecken reichen dabei aus den Städten weit ins Umland. Auch wichtig: Bürger wollen möglichst ohne Umsteigen ans Ziel gelangen. Gemeinsame Einigkeit herrschte in der Frage, welche Maßnahmen nicht helfen, oder sogar Kontraproduktiv sind: Verbote ohne alternative Möglichkeiten und Schikanen gegen den privaten Auto-Verkehr.

Leitsystem in Zukunft für Region denkbar
Auch ein Verkehrsleitsystem wird dort kommen. Vertreter von Polizei, Straßenbahn, Verkehrsbehörde und Bauamt werden rund um die Uhr abgestellt, können zusammen auf verschiedene Situationen reagieren. Ein Modell das sich Landesrat Stefan Schnöll auch in Salzburg vorstellen kann: „Eine institutionelle Zentrale würde auf jeden Fall Sinn machen.“ Die Umsetzung könnte ab 2020 funktionieren. Da geht das Daten-System EVIS online.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter