21.02.2019 15:43 |

Wahlkampf-Hammer

Rot-Grün-Pinkes Bündnis beschließt Neutor-Sperre

In einer emotionalen Sitzung und nach einstündiger Diskussion stellte der Planungsausschuss des Gemeinderats am Donnerstag um 15 Uhr die Weichen für den innerstädtischen Verkehr neu: Die Sperre des Neutors für den Individualverkehr ist nun ab Juni fix.

„Es geht nicht um die Sperre des Neutors, sondern um Wahlkampftaktik“, hielt ÖVP-Klubchef den Fraktionen von SPÖ, Grünen und Neos in der Debatte vor. Die „schwachbrüstigen Bürgermeisterkandidaten“ Bernhard Auinger (SPÖ) und Lukas Rößlhuber (Neos) hätten zweieinhalb Wochen vor der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 10. März „mehr Aufmerksamkeit und Präsenz in den Medien“ gebraucht. Da nehme man auch in Kauf, dass die Bewohner von Lehen, Maxglan und Mülln durch den Ausweichverkehr zusätzlich belastet würden.

Die Vertreter von SPÖ, Grünen und Neos sahen es naturgemäß etwas anders: So betonte Neos-Klubchef Andreas Hertl, es sei wohl „das Demokratischste“ überhaupt, den Wählern unmittelbar vor dem 10. März diese Maßnahme zur Abstimmung vorzulegen. Ähnlich argumentierte auch Ausschussvorsitzende Johanna Schnellinger. Bürgerlisten-Gemeinderat Bernhard Carl beklagte, in der gesamten Debatte gehe es immer nur um Autos und nicht um die Bewohner, Fußgänger und Radfahrer in der Innenstadt.

Debatte wurde teils hitzig geführt

Der blaue Fraktionschef und Bürgermeisterkandidat Andreas Reindl beklagte so wie die ÖVP, dass Rot, Grün und Pink vor der Wahl noch schnell Fakten schaffen wollten, weil sie danach vielleicht keine Mehrheit mehr hätten: „Bei den Grünen verstehe ich das Vorgehen: Ihr habt das schon immer gewollt und gesagt. Die SPÖ begeht politischen Selbstmord und die Neos verraten die letzten Unternehmen in der Altstadt, die sie noch wählen.“

Gemeinderat Christoph Ferch von der Liste SALZ, der als Unabhängiger in die Bürgermeisterwahl geht, ging „die Galle hoch“: „Das Wappen der Stadt zeigt ein offenes Tor. Das wurde 1765 aufgestoßen, zweieinhalb Wochen vor der Wahl soll es zugemacht werden.“

Die Abstimmung war dann eine klare Sache: Die Sperre des Neutors wurde mit vier Stimmen der SPÖ, zwei der Bürgerliste und einer von den Neos gegen die beiden ÖVP-Vertreter und FPÖ-Mann Reindl angenommen.

Nach fünf Monaten neue Abstimmung

Mit derselben Mehrheit wurde auch ein Zusatzantrag der SPÖ angenommen: Die Sperre solle im Juni in Kraft treten und wird nach fünf Monaten überprüft und dann dem neu gewählten Gemeinderat noch einmal zur Beschlussfassung vorgelegt.

Planungsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste), der dann nicht mehr in der Politik sein wird, zeigte sich zuversichtlich, dass es auch dann eine Mehrheit für die Sperre geben wird. Er verwies auf baustellenbedingte Sperren des Neutors in den Jahren 2015 und 2018, die gezeigt hätten, dass sich die Belastungen für die Maxglan, Lehen und Mülln ein Grenzen hielten.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter