Di, 19. März 2019
21.02.2019 16:00

Gemeinsames Projekt

Im Inntal werden Insekten wieder intensiver summen

Die weltweite Abnahme der Anzahl von Insekten ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. Sieben Oberländer Gemeinden möchten dem nicht zusehen und bündeln ihre Kräfte im Projekt „Das Inntal summt“. Öffentliche Grünflächen sollen sich in blühende Inseln verwandeln, bereits im Frühjahr beginnen 47 Metamorphosen.

Prozesse verlaufen meist schleichend, so auch die Schrumpfung der Insektenanzahl. „Die Gesamtauswertung von 73 weltweiten Studien belegt, dass die Biomasse an Insekten jährlich um 2,5 % abnimmt“, weiß Gisela Egger. Sie leitet das Leader-Projekt „Das Inntal summt“. Die Zielsetzung der Projektpartner Regionalmanagement Imst, Klima- und Modellregion Imst, Grünes Tirol und Tiroler Bildungsforum ist klar: Die Umgestaltung von ungenutzten Grünflächen in Blumenwiesen soll die Biodiversität (Artenvielfalt) retten.

47 Flächen stellen Gemeinden zur Verfügung
Bereits im Herbst 2018 wurden für diese grüne Idee die Weichen in den Gemeindestuben gestellt: In Roppen, Haiming, Silz, Mötz, Stams, Mieming und Obsteig werden Insekten in Zukunft wieder intensiver summen, denn diese Kommunen stellen nicht weniger als 47 Flächen zur Verfügung. Aber auch private Gartenbesitzer sind eingeladen, am Projekt mitzumachen.

„Wir kümmern uns um Samen heimischer Pflanzen“, weiß Projektbegleiter Matthias Karadar, „und bieten ab März Info-Veranstaltungen und Workshops für Gemeindearbeiter und -bürger an.“ „Ein kleiner Beitrag für ein globales Problem“, gibt Egger zu, doch es sei noch nicht zu spät.

Hubert Daum, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Sturms Skandalboy
Wegen Zechtour? Holland-Klub wirft Avdijaj raus
Fußball International
Zuletzt Besucherrekord
Familypark St. Margarethen soll verkauft werden
Burgenland
Bis 2021 bei Porto
Casillas liebäugelt mit Rückkehr ins Nationalteam!
Fußball International
Polizei sucht Schütze
Erschossene Katzen in Südsteiermark gefunden
Tierecke
„Vor Lachen gestorben“
Karfreitag-Tweet: Keine Ermittlungen gegen Mair
Tirol
Tirol Wetter
-1° / 7°
stark bewölkt
-3° / 7°
wolkig
-2° / 4°
stark bewölkt
-3° / 8°
wolkig
-2° / 8°
wolkig

Newsletter