Hoodie mit Schlinge

„Suizid ist keine Mode“: Shitstorm gegen Burberry

Nachdem Gucci erst kürzlich mit Blackfacing-Anschuldigungen zu kämpfen hatte - City4U berichtete - war nun auch das Mode-Label Burberry mit einem Shitstorm konfrontiert. Auslöser dafür war ein Hoodie mit einer Schlinge um den Hals, welcher von Model Liz Kennedy aufs Heftigste kritisiert wurde. „Selbstmord ist keine Mode!“, empört sie sich auf ihrem Instagram-Account. 

Auf der Fashion-Week in London zeigte das britische Mode-Label Burberry seine neueste Kollektion, unter anderem vom Thema Seefahrt inspiriert. Darunter auch ein ziemlich geschmackloses Stück: Ein Hoodie, dessen Kapuzenbänder zu einer Schlinge zusammengebunden sind. 

Model Liz Kennedy, die selbst an der Show beteiligt war, empörte sich im Anschluss auf ihrem Instagram-Account über das Unternehmen. In einem langen Post erklärte sie dabei, wieso dieser Pulli kein modisches Statement, sondern in ihren Augen einfach ein No-go sei. Unter anderem schreibt sie dabei: „Eine so große Marke wie Burberry, die normalerweise als kommerziell und stilvoll gilt, sollte eine solche offensichtliche Ähnlichkeit nicht übersehen“. Es gebe Hunderte Arten ein Seil zu binden und man habe sich ausgerechnet für diese entschieden. Sie selbst habe sich sehr unwohl gefühlt, als sie das Design gesehen hatte, nicht zuletzt „weil es mich an eine Zeit erinnerte, in der meine Familie von Suizid getroffen wurde“. Auch wenn sie klarstellt, nicht respektlos gegenüber der Marke oder dem Designer sein zu wollen, unterstreicht sie jedoch deutlich: „Ich schäme mich, Teil der Show gewesen zu sein!“

Mittlerweile hat sich das Modelabel bereits entschuldigt. Burberry-Chef Marco Gobbetti sagte in einem Statement zu CNN: „Wir möchten uns für jeglichen Kummer, den unser Design verursacht haben könnte, entschuldigen. Es war unsensibel und ein Fehler.“ Zudem ergänzt er: „Wir werden alles Nötige tun, um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“ Der Hoodie wurde aus dem Verkauf genommen. 

Sehr zur Freude von Liz Kennedy, die sich mittlerweile versöhnlich zeigt: „Ich finde die Antwort von Burberry sehr lobenswert. Ich glaube, dass das ein Lernmoment war und sie sich fortan eingehender mit solchen Dingen beschäftigen werden.“

Februar 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr