Do, 21. März 2019
20.02.2019 11:00

Linzer kaufte Kokain

Wilde Drogenpartys mit Prostituierten gefeiert

Ein Linzer kaufte Kokain um damit Drogenpartys mit Prostituierten feiern zu können. Jetzt wurde der ganze Drogenring von der Exekutive gesprengt.

Ein 39-Jähriger aus Linz kaufte von einem 38-jährigen Geschäftsmann aus dem Bezirk Eferding größere Mengen Kokain. Er verwendete es für den Eigenkonsum sowie für die Versorgung von Prostituierten, mit denen er sogenannte Drogenpartys feierte. Nachdem der Geschäftsmann im April 2018 ein Lokal in Linz übernommen hatte, gab er den Kokainverkauf an einen 27-jährigen Freund und Bekannten aus Linz weiter.

Trio kam in Haft
Nach umfangreichen Ermittlungen durchs Landeskriminalamt OÖ wurden der 39-Jährige, der 38-Jährige und der 27-Jährige über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in Haft genommen. Über den 38-Jährigen und den 27-Jährigen wurde die Untersuchungshaft verhängt. Der 39-Jährige wurde zuerst in die Justizanstalt Linz gebracht und schließlich nach der richterlichen Vernehmung aus der Haft entlassen.

Konsumenten angezeigt
Im Zuge der umfangreichen Recherchen konnten eine Reihe von Konsumenten ermittelt werden, die vom 39-Jährigen mit Kokain versorgt wurden; diese Personen werden gesondert der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hallöchen Popöchen
Heidi Klum: Liebesgrüße aus Hongkong
Adabei
Wohnhaus brannte
Mutige junge Zeugen retten Frau im Rollstuhl
Oberösterreich
80 Millionen Ablöse
PSG angelt nach DIESEM Real-Star
Fußball International
„Vier Pfoten“-Aktion
Rettungsmission für über 40 Zootiere in Gaza
Tierecke
„Unternehmen 2020“
Das ganze Land will wieder zur EURO!
Fußball National
Start in EM-Quali
Hit gegen Polen: „Ehe-Zwist“ im Hause Arnautovic
Fußball National

Newsletter