19.02.2019 15:04 |

Grüne fordern:

Leistbares Wohnen um 7 Euro in der Stadt

Die Preis-Spirale fürs Wohnen dreht sich weiter nach oben. Viele Familien müssen im Ballungsraum schon 50 Prozent ihres Einkommens und mehr für das eigene Dach über dem Kopf ausgeben. Die grüne Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold fordert Gegenmaßnahmen. 

„Unsere Stadt kann mehr! Die Salzburgerinnen und Salzburger erwarten sich zurecht eine ambitionierte, zukunftsorientierte Politik, von der alle - und nicht nur einige wenige - profitieren. Dazu gehören ein funktionierender öffentlicher Verkehr statt des ewigen Dauerstaus, eine intakte Umwelt und vor allem leistbare Wohnungen!“, stellt Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold klar.

Ziel der Grünen: Bei geförderten Mietwohnungen soll die Bruttomiete nicht mehr als 7 Euro pro Quadratmeter betragen. „Wir sind uns dessen bewusst, das ist eine ambitionierte Vorgabe. Die braucht es aber, damit Wohnen in unserer Stadt wieder leistbarer wird. Klar ist, dass das nicht einfach ist“, betont Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold.

Positive Beispiele in anderen Gemeinden gibt es genug. In Schwaz in Tirol wurde das 5-Euro-Wohnen umgesetzt. Wesentlich sind bei dem Modell die geringen Baukosten, eine Miete ohne Garagenentgelt sowie geringe Grundkosten. 

Martina Berthold fordert von der Stadt, sich wieder aktiv in die Bodenpolitik einzubringen und Baulandflächen zu sichern. Dazu soll ein - mit jährlich 1 Million Euro dotierter - Bodenfonds angelegt werden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter