16.02.2019 12:13 |

Forderung: EU-Kernnetz

Bahnachse soll die Wirtschaft ankurbeln

Die Koralmbahn ist noch lange nicht fertig – schon basteln die Verkehrsplaner an der nächsten Strecke: Die Tauern-Pyhrn/Schober-Achse soll massiv ausgebaut und zur neuen Kern-Zugverbindung zwischen dem Südosten Europas und den EU-Zentralräumen werden. Die Wirtschaft im Süden soll stark davon profitieren.

Hinter den Kulissen arbeiten Österreich, Kroatien, Slowenien und Serbien schon länger am Ausbau der Achse und der Aufnahme in das TEN-T Kernnetz der EU. Geplant ist, den Schienenverkehr von Istanbul (Türkei) und Thessaloniki (Griechenland) – die Anbindung an die chinesische Seidenstraße – nach Deutschland auszubauen. Während der schwere Güterverkehr in Österreich durch die Steiermark (Pyhrn/Schober) nach Norden befördert werden soll, ist für Kärnten eine Steigerung des Personenverkehrs und leichten Güterverkehrs (Züge bis 750 Meter) geplant. Auf der Tauern-Achse soll die Menge der beförderten Güter von 6,2 Millionen Tonnen (2010) auf 9,5 Millionen Tonnen bis zum Jahr 2030 gesteigert werden. Ein Plus von 53 Prozent. „Auf der Strecke gibt es noch freie Kapazitäten. Ein Ausbau würde Kärnten viele Vorteile bringen“, so Albert Kreiner, Abteilungsleiter Wirtschaft und Mobilität im Land.

Profitieren sollen die 2800 heimischen Exporteure. Auch der Import könne verbessert und Fürnitz noch stärker als Logistikdrehkreuz etabliert werden. Begleitend werden Lärmschutzmaßnahmen geplant, so das Versprechen. 2023 soll die EU entscheiden.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter