18. März

„Was darf man trotz digitaler Diktatur noch sagen“

In seinem neuen Programm  „Humor im Hemd“ geht es unter anderem darum, was heutzutage überhaupt noch gesagt werden soll, kann und darf, denn Alf Poier begeistert wie immer sein Publikum. Diesmal am 18. März im Orpheum.

Die Leute sagen oft „ich versteh´ die Welt nicht mehr!“ - Alf Poier geht es umgekehrt - die Welt versteht ihn nicht mehr. „Spinn´ ich oder spinnt die Welt?“, fragt er sich. Was lässt sich angesichts der digitalen Diktatur und der Auslöschung des Hausverstandes bloß noch sagen? Kann die Kunst uns retten oder müssen die Menschen die Kunst retten? Wohin soll man flüchten? In die geistige Euthanasie, in das Absurde, zurück in die Tradition oder doch lieber in die Karibik? Und was hat eine Thunfischdose mit der letzten Erkenntnis zu tun? Am Ende der Show weiß man vielleicht mehr - oder noch besser - vielleicht gar nichts mehr! Ein vielseitiges Programm erwartet die Gäste am 18. März im Orpheum in Wien. Alf Poier beweist hier sicherlich „Humor im Hemd“. 

Was: Humor im Hemd
Wann: 18. März 2019, 20 Uhr
Wo: Orpheum Wien - 22., Steigenteschgasse 94B

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr