12.02.2019 06:00 |

Elf Vorstrafen

Zwei Jahre Gefängnisstrafe für Frau Langfinger

Die angeklagte Salzburgerin (49) hat reichlich Gefängnis-Erfahrung und hat aus ihrer kriminellen Vergangenheit nichts gelernt. Wieder drei Diebstähle, und das nur ein halbes Jahr nachdem sie die Zelle verlassen hatte. Aufgrund ihres Vorlebens kannte Herr Rat kein Pardon: zwei Jahre Freiheitsstrafe. Rechtskräftig!

Es waren nur kleinere Bargeldbeträge, die die Diebin bei den drei Handtaschen-Diebstählen im September 2018 in Salzburg erbeutete. Zudem wollte sie mit einer gestohlenen Bankomat-Karte Geld abheben: rechtlich wurde dies vom Staatsanwalt als Einbruchsdiebstahl gewertet und angeklagt. Insgesamt musste sich Richter Philipp Grosser mit drei Strafanträgen befassen.

Nichts neues, weist doch die Angeklagte ein langes Vorstrafenregister auf: 15 Eintragungen und elf Vorstrafen, die meisten einschlägig. Zuletzt wurde sie im Dezember 2017 schuldig gesprochen: wieder wegen Diebstahls. Bis Mai saß sie hinter Gittern.

Nun folgte der nächste Prozess für die Unbelehrbare. Sie legte dabei ein umfassendes Geständnis ab, informiert Sprecher Peter Egger auf Nachfrage. Zwei Jahre unbedingte Haft lautete das Urteil. Die Taschen-Diebin nahm es wie auch die Staatsanwaltschaft an – daher ist es bereits rechtskräftig.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter