Sa, 23. Februar 2019
11.02.2019 16:23

Anzeige

Nigerianer wollte mit Falschgeld zahlen

Ein Nigerianer (40) versuchte Anfang Februar in einem Supermarkt in Zell am See mit einem gefälschten 100 Euro-Schein zu zahlen. Der Verkäuferin fiel die Blüte aber auf. 

Nachdem die Mitarbeiterin ihn auf das Falschgeld angesprochen hatte, lief der 40-Jährige davon. Die Polizei konnte den Mann ausforschen und fand bei ihm zwei weitere Blüten. Der Mann wird angezeigt. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Rapid-Stürmer
Joelinton: Leipzig-Gerücht und 60-Mio-Angebot
Fußball International
Wer springt ein?
FIFA entzieht Peru U17-Weltmeisterschaft
Fußball International
Kilometerlanger Stau
Kleintransporter kracht auf A21 in Lkw: Ein Toter
Niederösterreich
Neue Enthüllung
Illegaler Transfer? Wirbel um Dortmund-Star Sancho
Fußball International
Deutsche Bundesliga
LIVE: Kann Hertha BSC die Bayern ärgern?
Fußball International
Vorschlag beauftragt
Sicherungshaft: Kurz unterstützt Kickls Plan
Österreich
Nach Dopingsperre
Machtdemonstration von Johaug im Skiathlon
Nordische Ski-WM

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.