Muss ins Gefängnis

US-Tierarzt schmuggelte Drogen in Hundewelpen

Ein Tierarzt muss jetzt in den USA sechs Jahre ins Gefängnis - und viele Tierfreunde bejubeln diese Entscheidung. Andres Lopez Elorez hatte Hundewelpen für den Drogenschmuggel missbraucht, indem er Pakete mit flüssigem Heroin in ihre Bäuche nähte.

Der gebürtige Kolumbianer hatte den jungen Hunden das Rauschgift auf seiner Farm in seinem Heimatland operativ eingesetzt und die Welpen dann in die USA verschifft. Aber der Schmuggel flog 2005 auf dem Flughafen von New York auf. Elorez konnte mit falschen Papieren fliehen und ließ sich in Spanien nieder. Erst 2015 nahmen die Behörden den heute 39-Jährigen fest und lieferten ihn dann 2018 an die USA aus.

Das Gericht legte dem Tierarzt zu seiner Flucht auch zur Last, dass drei der 15 Welpen gestorben waren, als das Heroin wieder entfernt wurde. Nun muss Elorez sechs Jahre ins Gefängnis.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen