11.02.2019 10:10 |

Grausames Video

Polizei malträtiert Dieb mit Zwei-Meter-Schlange

Die indonesische Polizei sorgt mit einer brutalen Verhörmethode für Empörung: In Westneuguinea ließen Beamte in einer Zelle eine zwei Meter lange Schlange auf einen mit Handschellen gefesselten mutmaßlichen Dieb los. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Mann völlig in Panik gerät und vor Angst schreit, während im Hintergrund immer wieder kichernde Polizisten zu hören sind.

Das Video wurde von der Anwältin Veronica Koman, die sich unter anderem mit Menschrechtsverletzungen auf dem zu Indonesien gehörenden westlichen Teil der Insel Neuguinea befasst, über Twitter verbreitet.

Reptil wird Schreiendem direkt ins Gesicht gehalten
Die erschreckende Szene dauert mehr als eine Minute. Dabei sieht man den verzweifelten Verdächtigen, der auf dem Boden sitzt und dem zuvor die Schlange um die Schultern gehängt wurde. Einer der Polizisten hält dem schreienden Mann das Reptil direkt ins Gesicht. Aus dem Hintergrund ist die Frage zu hören: „Wie oft hast du schon Handys gestohlen?“

Nach der Veröffentlichung des Videos samt Foltervorwürfen sah sich die Polizei am Montag zu einer Erklärung gezwungen und zeigte sich einsichtig. „Diese Methode ist falsch, wir entschuldigen uns“, erklärte ein Sprecher. Gegen einen Beamten seien demnach Disziplinarmaßnahmen eingeleitet worden.

Polizei: Schlange bringt Trunkenbolde zur Vernunft
Bei der Schlange handelt es sich der Polizei zufolge um ein ungefährliches Exemplar, das auf dem Revier als eine Art Haustier gehalten werde. In der Vergangenheit sei sie schon mehrfach eingesetzt worden, um betrunkene Randalierer zur Vernunft zu bringen. „Wenn die Trunkenbolde die Schlange sehen, hauen sie normalerweise ab“, so der Sprecher.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

 krone.at
krone.at

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter