09.02.2019 12:32 |

Schichtwechsel

Ferienbeginn: Urlauber reisen in Salzburg an

Raus aus der Schule und rein in die Ferien - knapp 65.000 Schüler in Salzburg bekamen am Freitag ihr Semesterzeugnis. Für alle, die in nächster Zeit verreisen wollen, heißt es aufgepasst! Das kommende Wochenende soll das reisestärkste im Februar werden. Grund dafür: Der Urlauber-Schichtwechsel in den Ski-Gebieten.

Ein Schichtwechsel steht auch bei den Semesterferien an: In Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und im Burgenland erhielten am Freitag etwa 340.000 Schüler ihr Zeugnis und konnten in die Semesterferien starten. Für die Schüler in Wien und Niederösterreich sind die einwöchigen Ferien schon wieder zu Ende.

Das wirkt sich auf den Verkehr aus, für den die Prognosen nicht so gut aussehen. Besonders für das kommende Wochenende wird starker Rückreiseverkehr erwartet. „Samstag und Sonntag werden voraussichtlich die verkehrsreichsten Tage im Februar sein, da der Beginn und das Ende der Semesterferien mehrerer Bundesländer zusammenfallen. Betroffen sein werden vor allem die Zufahrtsstraßen zu den Skigebieten in Salzburg, Tirol und Vorarlberg“, erklärt Hannes Zausnig, Regionalleiter der Asfinag.

Die Folge: Stundenlange Wartezeiten. Stau-Hotspots in Salzburg sind laut Zausnig die Loferer Straße (B178), die Tauernautobahn (A10) zwischen Bischofshofen und Sankt Johann sowie die Westautobahn (A1).  Zu ersten Verzögerungen  kam es bereits Samstagvormittag. Vor allem am Knoten Salzburg und zwischen Lend und St. Johann im Pongau. 

Auch am Flughafen ist besonders viel los

Die Ferienzeit sorgt auch am Salzburger Airport wieder für Hochbetrieb. Der Winter-Charter-Betrieb kündigt allein für den Samstag an die 100 Starts- und Landungen an. Mittlerweile sind es Ski-Urlauber aus ganz Europa, die am Terminal 2 ankommen.

Stephanie Angerer

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter