08.02.2019 12:12 |

Drama in Australien

Flut hinterließ „Meer aus toten Rindern“

Das verheerende Hochwasser im Nordosten Australiens hat zu einem Massensterben von Rindern geführt. Vermutlich seien „Hunderttausende“ Tiere im Bundesstaat Queensland verendet, sagte Premierminister Scott Morrison am Freitag.

Die Jahrhundertflut hatte Tausende Häuser und zahlreiche Landwirtschaftsbetriebe unter Wasser gesetzt. Queenslands Regierungschefin Annastacia Palaszczuk sagte, sie habe bei einem Besuch in den Hochwassergebieten ein „Meer aus toten Rindern“ gesehen.

Unzählige weitere Tiere seien demnach ohne Futter im Wasser gefangen. Wegen der vorangegangenen jahrelangen Dürre in weiten Teilen des Landes seien die Rinder ohnehin geschwächt.

Existenz der Viehzüchter bedroht
Die nunmehrigen „sintflutartigen Überschwemmungen“ würden die Lebensgrundlage der Einwohner in der Region bedrohen, warnte Palaszczuk. Viele Viehzüchter fürchteten um ihre Existenz. Etwa die Hälfte der 25 Millionen Rinder in Australien werden in Zuchtbetrieben in Queensland gehalten.

„Trauriges Jahrhundertereignis“
In Australiens tropischem Norden sind starke Regenfälle in der Monsunzeit typisch. Diesmal fiel allerdings in einigen Regionen innerhalb von nur einer Woche so viel Regen wie sonst im gesamten Jahr. Palaszczuk sprach von einem „traurigen Jahrhundertereignis“.

Zusätzliche Gefahr drohte den Menschen von Salzwasserkrokodilen, die in die Wohngebiete vordrangen und auf den Straßen und in der Nähe von Häusern auf Beute lauerten. Inzwischen schwächten sich die Niederschläge jedoch ab.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tickets gewinnen
Mit der „Krone“ zum ÖFB-Heimspiel
Gewinnspiele
Gewaltige Bedingungen
Speed-Ass Mayer schwärmt vom „Ende der Welt“
Video Wintersport
Vor Duell mit dem LASK
Neben viel Respekt hat Brügge plötzlich Vorteil
Fußball International
Warum es alle wollen
Die meistverkaufte Kosmetik ...
Adabei
Das Sportstudio
LASK winkt Mega-Prämie und ManUnited stolpert
Video Show Sport-Studio
VAR, CL-Hymne und Co.
Viele Premieren für das stolze Fußball-Linz!
Fußball International

Newsletter