06.02.2019 14:59 |

Wer spielt in Brügge?

System diktiert Startelf-Kampf

Mit zweimal 45 Minuten gegen Altach probt Salzburg derzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Taxham Europacup-Ernstfall. Coach Rose wird sich vor Brügge-Spiel erstmals in Karten blicken lassen. 4-4-2 oder kommt das 3-1-4-2?

Nur Lebensmüde würden sich trauen, Trainer Rose, seinen Stab und deren System nach 41 unbesiegten Partien in Folge in Frage zu stellen. Die Truppe des Winterkönigs macht derzeit aber genau das - wohl auch heute gegen Altach im letzten großen Test vor der Europa League-Partie am 14. Februar in Brügge! In den ersten zwei Vorbereitungstests im Jänner ließ der Deutsche seine Jungs im 3-1-4-2 agieren: „Wir wollen uns weiterentwickeln, unberechenbarer werden. Uns nicht nur auf das verlassen, was wir haben“, stellte Rose klar.

Heißt: Das 4-4-2 mit Raute, „in dem wir uns pudelwohl fühlen und das gegen jede Grundordnung funktioniert“, soll neben dem 4-3-3 nicht die einzige Formation im Meisterköcher bleiben. Die Überlegungen hinterm System mit Dreier-Abwehrkette und den Außenverteidigern Lainer und Ulmer im Mittelfeld? „Es geht um Vorteile, die man sich im Ballbesitz offensiv erarbeitet. Es hat Phasen in den Tests gegeben, in denen wir noch mehr Wucht entwickelt haben!“

Das System diktiert in jedem Fall auch den Startelf-Kampf: Im 4-4-2 ist die Verteidigung mit Lainer, Pongracic, Ramalho und Kapitän Ulmer an sich gesetzt, dürfen im Mittelfeld Junuzovic, Samassekou und Schlager mit dem Ticket rechnen - vorne freilich Dabbur. In der Standardformation 4-4-2 stellt sich nur die Frage, ob Dabbur von „Wikinger-Blitz“ Gulbrandsen oder „Sambia-Rakete“ Daka assistiert wird, Wolf oder Minamino (ab 10. Februar zurück) dahinter lauern.

Im 3-1-4-2 wird indes ein dritter Innenverteidiger benötigt, kommt’s wohl zum Duell zwischen Onguéné und Vallci. Und der Neuzugang von Innsbruck hat hinten im neuen System bereits kräftig Eindruck geschunden. Prominenter ZugangAuch auf der Hand liegt: Wenn sich im Mittelfeld eine Lücke auftut, rittern die beiden Youngsters Mwepu und Szoboszlai um die Gunst des Trainers.

Valentin Snobe
Valentin Snobe

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gewaltige Bedingungen
Speed-Ass Mayer schwärmt vom „Ende der Welt“
Video Wintersport
Vor Duell mit dem LASK
Neben viel Respekt hat Brügge plötzlich Vorteil
Fußball International
Warum es alle wollen
Die meistverkaufte Kosmetik ...
Adabei
Das Sportstudio
LASK winkt Mega-Prämie und ManUnited stolpert
Video Show Sport-Studio
VAR, CL-Hymne und Co.
Viele Premieren für das stolze Fußball-Linz!
Fußball International

Newsletter