06.02.2019 17:30 |

Teurer Vertrag

Stadt zahlt 400.000 Euro mehr für ihren Strom

Zähneknirschend beschloss das Stadtparlament am Mittwoch den neuen Liefervertrag. Zuvor gab es heftige Kritik an Ex-Baustadträtin Barbara Unterkofler (vormals NEOS, jetzt ÖVP). Die Bürgerliste wollte wissen, ob es Hinweise auf eine Bieterabsprache gibt.

Bis 2021 muss die Stadt nun jährlich 2,8 Millionen Euro für den Strom zahlen – 400.000 Euro mehr als bisher. Unterkofler ließ den Stromvertrag mit der Salzburg AG im Vorjahr EU-weit ausschreiben. Das einzige Angebot kam von der Salzburg AG und lag ursprünglich 450.000 Euro über dem bisherigen Preis.

Bürgerlisten-Gemeinderätin Inge Haller wollte vom Anwalt der Stadt, Alfred Ebner, wissen, ob sich die Stromkonzerne möglicherweise abgesprochen haben. Die Antwort: „Wir haben keine konkreten Hinweise. Es gab nur einen Bieter. Da kann man seinen eigenen Schluss daraus ziehen.“

Trotz Kritik von SPÖ und Bürgerliste an der „total verpatzten Ausschreibung“, gab es eine Mehrheit für den Vertrag. Der Gegenantrag der SPÖ, die Ausschreibung zu wiederholen, wurde niedergestimmt. Auch, weil Baustadtrat Lukas Rößlhuber (NEOS) warnte, es könnte angesichts steigender Strompreise noch teurer werden.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coutinho-Leihgebühr
Rummenigge: „8,5 Mio. Euro ein Freundschaftspreis“
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark

Newsletter