Bauprojekt in Planung:

2021 werden auf dem Ex-Nestlé-Areal Bagger rollen

„Lagerflächen zu vermieten“, steht auf einem Transparent, das am Zaun des ehemaligen Nestlé-Geländes in der Franckstraße hängt. Doch was hat Walter Scherb mit dem Areal in der Zukunft vor? Neuneinhalb Monate nach Bekanntwerden des Grundstückskaufs hat der Unternehmer offenbar vor allem eines: keinen Stress.

„Lagerflächen und Büros werden vorerst weitervermietet“, kündigte Walter Scherb im April 2018 an, als bekannt wurde, dass der Eigentümer von Lebensmittelhersteller Spitz gemeinsam mit L-Bau-Engineering-Gründer Gerold Letzbor und Anwalt Rudolf Fries die Nestlé-Immobilie in der Franckstraße gekauft hat.Doch was ist seither passiert? Auf den ersten Blick nicht viel. Ein paar Transparente hängen am Zaun und am Gebäude, sonst scheint alles beim Alten.

Noch genug Fläche frei
Horst Populorum, Finanzchef der Spitz-Gruppe, kümmert sich um die Entwicklung des Projekts. Er verrät, dass derzeit ein Drittel, etwa 5000 Quadratmeter, vermietet sind. Eine Reinigungsfirma, ein Tierfutter-Logistiker, ein Selbstverteidigungs-Klub, ein Autoabschlepp-Dienst und auch eine Mining-Farm sind dort beheimatet, wo zuvor der Nestlé-Konzern Lebensmittel hergestellt hat. „Wir suchen weiter nach Mietern“, verrät Populorum. Wie lang diese bleiben dürfen? „Wir haben das Ziel, im Spätsommer des Jahres 2021 die Bagger anrollen zu lassen“, sagt Populorum.

Kooperatives Verfahren ist fix
Bis dahin will man die bestmögliche Lösung finden, was hier gebaut werden soll. Einen informellen Termin mit den Stadt-Verantwortlichen gab es bereits. Die Entwicklung des Standorts findet im Zuge eines kooperativen Verfahrens statt.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter