Im Burgenland

Seltene Schafe sorgen für große Unfallgefahr

Beinahe gekracht hätte es in den vergangenen Monaten schon mehrmals auf der Straße zwischen Rohr und Deutsch Kaltenbrunn. Denn immer wieder laufen dort plötzlich Kamerunschafe auf die Fahrbahn. Wem die seltenen Herdentiere gehören, ist allerdings unklar. 

Notbremsungen in letzter Sekunde und „verrissene Lenkräder“ – auf der Strecke zwischen Rohr und Deutsch Kaltenbrunn gehört das für viele Autolenker seit mehreren Monaten zum Alltag. Der Grund: Kamerunschafe, die dort munter herumlaufen und auch schon mal plötzlich auf die Fahrbahn springen. „Ein Wunder, dass noch nichts passiert ist, aber das ist nur noch eine Frage der Zeit“, ärgert sich ein Betroffener. Um wildlebende Tiere dürfte es sich dabei allerdings kaum handeln. Denn diese Rasse wird hauptsächlich zur Beweidung von Grasflächen und als Futtertier zur Fleischerzeugung von privaten Tierfreunden sowie Landwirten gehalten.

Patrick Huber & Christian Schulter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen