01.02.2019 14:28 |

Verfahren eingestellt

Oberärztin attackiert: Diversion für Primar

Im Fall eines ehemaligen Primars der Salzburger Landeskliniken (SALK), der am 13. Februar 2018 eine Oberärztin im Spital attackiert haben soll, ist die Staatsanwaltschaft Salzburg von der Strafverfolgung unter der Bestimmung einer Probezeit von einem Jahr vorläufig zurückgetreten. Es handle sich um eine diversionelle Erledigung, erklärte Staatsanwaltschaftssprecher Marcus Neher auf APA-Anfrage.

Bei einer Diversion „bedarf es zwar einer Verantwortungsübernahme, nicht aber eines Schuldeingeständnisses“, erläuterte Neher am Freitag. „Aufgrund des Rücktritts von der Verfolgung im Rahmen einer Diversion hat für ihn immer noch die Unschuldsvermutung zu gelten.“ Gegen den Arzt war wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung durch Misshandlung ermittelt worden.

Die Oberärztin hatte Anzeige gegen den Mann wegen Körperverletzung erstattet. Er soll sie im Streit mehr oder weniger heftig an den Schultern gepackt haben, was eine Prellung zur Folge gehabt habe. Da der Vorfall nicht umgehend gemeldet wurde und auch die medizinische Untersuchung der Ärztin erst acht Tage nach dem Vorfall erfolgte, wurde nach Anhörung beider Beteiligter die Suspendierung des Primars am 21. Februar ausgesprochen. Im März wurde er gekündigt.

Der Primar hat gegen seine Kündigung geklagt. Schließlich hat man sich „einvernehmlich mit einem Vergleich getrennt“, wie eine Kliniksprecherin erklärte. Der Arzt soll sich bei der Kollegin entschuldigt haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter