29.01.2019 18:13 |

Ungar wollte heim

Mit drei Promille versucht Auto zu stehlen: Haft

Der Angeklagte verpasste im Herbst 2018 den Bus nach Hause. Kurzerhand packte er sein Messer aus und wollte damit ein Auto stehlen, um heim zu kommen. Doch das Opfer reagierte schnell und sperrte ihren Wagen rechtzeitig zu. Nun setzte es vor Gericht eine teilbedingte Haftstrafe.

Weil er einen Job nicht bekommen hat, griff ein ungarischer Kellner (35) im September 2018 zum Alkohol und setzte sich mit 2,9 Promille in einen Bus Richtung Heimat. Als er aber in Wals-Siezenheim kurz ausstieg, fuhr der Bus ohne ihn weiter. Kurzerhand entschloss sich der Mann den Audi einer jungen Frau zu stehlen. Er packte ein Klappmesser aus, setzte es der Frau an den Hals und verlangte ihren Wagen. Das Opfer konnte aus dem Auto flüchten und dieses via Funkverbindung zusperren. Daraufhin folgte die Festnahme. Im Landesgericht Salzburg entschuldigte sich der Angeklagte und nahm das Urteil an: eineinhalb Jahre teilbedingte Haft, ein halbes Jahr muss er absitzen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).